POSCON-Netzwerk: WEB for ALL bringt Expertenwissen ein

POSCON-LogoDas Netzwerk POSCON (Positive Online Content and Services for Children in Europe) setzt sich auf europäischer Ebene mit dem Themenbereich “Positve Onlineinhalte und -dienste für Kinder” auseinander. Dazu bringt es Experten, Organisationen und Unternehmen zusammen, die vielfältige Erfahrungen in die Diskussion einbringen können. Im Rahmen des Projekts werden auch Empfehlungen erarbeitet, wie die Bedürfnisse von  Kindern mit Behinderung berücksichtigt werden können. Dabei spielen Aspekte der Barrierefreiheit eine zentrale Rolle. Auf einem Projekt-Treffen, das Anfang des Jahres stattfand, sensibilisierte WEB for ALL die TeilnehmerInnen für das Thema Barrierefreiheit und vermittelte wichtige Grundlagen. Anna Courtpozanis, selbst betroffene Nutzerin, zeigte auf, was das Internet und die Neuen Medien für sie bedeuten und wie sie mit einem Vorleseprogramm auf Webseiten surfen kann.
POSCON wird im Rahmen des „Safer Internet Programme“ der Europäischen Kommission organisiert und von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit jugendschutz.net und fragFINN durchgeführt.
Blog-Beitrag des POSCON-Netzwerks “Expert presentation: Accessibility of Online Content and Services for People with Disabilities”

Webkongress Erlangen, 20. und 21. März 2014

Das regionale Rechenzentrum Erlangen veranstaltet in diesem Jahr wieder einen Webkongress. Im Mittelpunkt stehen die Themenbereiche Barrierefreiheit, Content-Management-Systeme (CMS) und Webdesign. Laut Anbieter stellt die breite Palette an CMS-Vorträgen ein Highlight dar. So werden insgesamt neun verschiedene Systeme von Experten präsentiert und detailliert betrachtet. Im Bereich Barrierefreiheit steht das Thema Zugänglichkeit von PDF-Dateien im Mittelpunkt.
Informationen zum Webkongress Erlangen, Ticketpreise und Anmeldung

Webtipp: t3n präsentiert WordPress-Themes für Responsive Design

Responsive Design ermöglicht eine optimale Darstellung von Web-Inhalten auf den verschiedensten Ausgabegeräten. Dabei werden Parameter wie zum Beispiel die Auflösung automatisch abgefragt und die Darstellung entsprechend angepasst. Technisch wird Responsive Design durch HTML5 und CSS3 Media-Queries realisiert.
Die Online-Ausgabe des Magazins t3n präsentiert eine Auswahl von WordPress-Themes für Responsive Design.

Tagung der Andreas-Mohn-Stiftung: Selbstbestimmung in Arbeit?! 5 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention

Am 27. Februar 2014 beschäftigt sich eine Tagung der Andreas-Mohn-Stiftung, Bielefeld mit praktischen Aspekten der Inklusiuon auf dem Arbeitsmarkt. Dabei soll nach 5 Jahren UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) in Deutschland eine Bilanz gezogen werden. Diskutiert werden kreative Lösungen, die geeignet sind, die UN-BRK und die Anforderungen des Arbeitsmarkts in Einklang zu bringen.

Weitere Informationen zur Tagung Selbstbestimmung in Arbeit?! 5 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention

PDF/UA: Matterhorn-Protokoll bietet Hilfe bei der Umsetzung

Der ISO-Standard PDF/UA definiert Regeln für barrierefreie PDF-Dateien. So müssen zugängliche Dokumente beispielsweise Strukturinformationen enthalten und Kontraste müssen ausreichend sein.
Um Entwickler bei der Umsetzung PDF/UA-konformer Dateien zu unterstützen, hat die PDF Association präzise definierte Testbedingungen entwickelt. Diese wurden im August 2013 als “Matterhorn Protokoll 1.0″ veröffentlicht. Es enthält 31 Prüfbereiche mit insgesamt 136 Fehlerbedingungen. Davon können 89 durch Programme wie den PDF Accessibility Checker (PAC) automatisch geprüft werden. Die übrigen 47 Fehlerbedingungen erfordern eine manuelle Überprüfung durch menschliche Tester.
Matterhorn-Protokoll 1.0 (PDF-Datei)
PDF Accessibility Checker (PAC)