Neues Internetportal “REHADAT-Gute Praxis” online

Zur REHADAT-Homepage wechseln, Link öffnet neues FensterUnter www.rehadat-gutepraxis.de ist das neueste Portal des REHADAT-Informationssystems online gegangen. Das Portal veranschaulicht mit gelungenen Beispielen, wie Menschen mit Behinderung erfolgreich arbeiten können. Es stellt zielgerichtete Informationen, Maßnahmen, Integrationsvereinbarungen und Aktionspläne zu einer inklusiven Arbeitswelt vor.
Quelle: REHADAT-Pressemitteilung 3/2015

Neues Handbuch zur Behindertenrechtskonvention

Das neue Handbuch zur Behindertenrechtskonvention hat einen Umfang von 504 Seiten und wird von Theresia Degener und Elke Diehl herausgegeben. Das Werk ist in der Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung erschienen. Auf einer beiliegenden DVD sind Zusammenfassungen aller Beiträge in Leichter Sprache und Gebärdensprache enthalten.
Nähere Informationen zum Handbuch zur Behindertenrechtskonvention und Bestellung

Preisverleihung der International Design for All Foundation 2015

Die International Design for All Foundation zeichnet regelmäßig Produkte und Dienstleistungen aus, die für alle Menschen, unabhängig vom Alter oder einer Behinderung, besonders gebrauchsfreundlich sind und den jeweiligen Anforderungen gerecht werden. Die diesjährigen Preisträger wurden am 10. März auf der Messe Urbaccess – European Accessibility and Universal Conception Show in Paris prämiert.
Weitere Informationen zur Preisverleihung der International Design for All Foundation (Englisch)

Beitrag zu barrierefreien PDF-Dokumenten im E-Government-Bereich

Auf dem Medienportal eGovernment Computing ist ein Artikel zum Thema Barrierefreiheit von PDF-Dateien im E-Government-Bereich veröffentlicht worden. Der Beitrag von Olaf Drümmer und Susanne Ehneß beschreibt die Anforderungen an barrierefreie Dokumente und zeigt auf, wie Barrierefreiheit überprüft werden kann.
Beitrag “Uneingeschränkter Zugang zu eGovernment-Angeboten – Vollständig barrierefrei”

Webdesign für hochauflösende Bildschirme

Die Bildschirmauflösungen von Monitoren und mobilen Geräten nehmen immer weiter zu (Stichwort “HD” und “Retina Display”). Webdesigner werden vor Herausforderungen gestellt, da keine Standardvorgaben existieren, sondern jedes System seine eigenen Spezifikationen mitbringt. Im Idealfall passen sich die Inhalte dem jeweils verwendeten Ausgabegerät an. Dafür sind Abfragen erforderlich, die beispielsweise zwischen verschiedenen Versionen von Bilddateien die optimalste auswählen und dynamisch einbinden. Adam Bradley stellt in seiner Präsentation “Responding to the New High-Resolution Web” die Problematik dar und zeigt Lösungsmöglichkeiten auf.
Responding to the New High-Resolution Web – Präsentation von Adam Bradley, englisch